Pfarrer mit Sonneberger Wurzeln verstorben

 

Im Alter von 93 Jahren ist Pfarrer i. R. Rudolf Langhans am 19. März 2015 in Bad Kissingen gestorben. Pfr. Langhans wurde 1921 im thüringischen Hüttensteinach bei Sonneberg geboren.

In einem Brief an Pfr. Anhalt erinnert er sich: „Wir hatten unsere Wohnung in der Köppelsdorferstr. 27, wo dann später die Piko mit Eisenbahn-Einfahrt war. Zu unserer Zeit war an dieser Stelle ein Spielwarenexportgechäft, das einem Amerikaner gehörte, dass zuletzt von meinem Vater geleitet wurde. Hitler hat das leider alles zunichte gemacht. Ein Onkel von mir war z.Zt. des I. Weltkrieges Kuratus in Sonneberg. Er hieß Franz Rümmer. 2 Schwestern von ihm (eine von ihnen wurde dann meine Mutter) führten ihm den Haushalt. Zuletzt war er Dompfarrer in Würzburg, unter Bischof Döpfner. Nachdem Hitler den Krieg mit Amerika vom Zaun gebrochen hatte, sind meine Eltern nach Schweinfurt gezogen, wo mein Vater eine neue Stelle fand.“
Die Priesterweihe empfing Rudolf Langhans am 28. Oktober 1950 durch Bischof Dr. Julius Döpfner in Würzburg
 
Stationen seines Wirkens:
1950 Kaplan nach Bürgstadt
1951 nach Randersacker und dann nach Mellrichstadt.
1953 Kuratus in Albstadt
1960 Pfarrer von Neustadt am Main
Pfr. Langhans war ein kunstsinniger Mensch und konnte die Rückführung des nach Frankfurt verkauften romanischen Säulengangs des ehemaligen Neustädter Benediktinerklosters erreichen und sorgte für dessen Wiederaufbau an seinem ursprünglichen Ort.
Während seiner Amtszeit wurden unter anderem die Kirche in Erlach neu gebaut, die Karolingische Vierungskirche freigelegt und die Pfarrkirche in Neustadt renoviert. 1983 erhielt er vom Bayerischen Staatsministerium für Unterricht und Kultus für seinen Einsatz die Denkmalschutz-Medaille
1998 trat Pfarrer Langhans in den Ruhestand und zog nach Bad Kissingen.
Am 27. März fand das Requiem in der Abteikirche in Neustadt am Main statt, an dem sich die Beisetzung anschloss. (Quelle: Bistum Würzburg)
 
Herr, gib ihm das ewige Leben. Das ewige Licht leuchte ihm. Lass ihn ruhen in deinem Frieden.

 

St. Stefan Kalender

<< Mai 2018 >> 
 So  Mo  Di  Mi  Do  Fr  Sa 
    1  2  3  4  5
  6  7  8  9101112
13141618
22232425
30  

Gottesdienste in St. Stefan

hl. Messe:

sonntags: 10:00 Uhr
dienstags: 18.00 Uhr
donnerstags: 09:00 Uhr

stille Anbetung:

dienstags: 17:30

Namenstagskalender

heute: Julia, Rita, Ortwin, Renate
morgen: Renate, Désirée, Alma
übermorgen: Dagmar, Esther
Zum Seitenanfang